Oldi-Treffen in Ellringen – 30 Jahre Chrom und Blech!

Es ist schon erstaunlich, was ein kleiner Ort wie Ellringen bewegen und aufbauen kann, wenn die Einwohner nur zusammenhalten, zusammenarbeiten und auch in schwierigen Situationen zusammenstehen. Das zeichnet Ellringen und seine Gemeinschaft aus.
Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass dieses kleine 200-Sellen-Dörfchen zwischenzeitlich in routinierter Form die Vorbereitungen auf das Highlight eines jeden Jahres abarbeitet – und doch so freundlich und herzerfrischend seine Zuschauer und Gäste immer wieder aufs Neue willkommen heißt.
Und das nun schon zum 30. Mal!
JA, in diesem Jahr wird das Ellringer Oldtimer-Treffen drei Jahrzehnte feinster Schmückstücke, edelster Bleche und seltenste Kuriositäten abrunden.

Innerhalb der letzten 30 Jahre ist der Begriff „Ellringen“ eine feste Größe, nicht nur bei norddeutschen Oldtimerfreunden geworden ist.

Initiiert wurde dieses Treffen im Jahr 1984 durch die eine Handvoll eingefleischter Liebhaber aus denen der Oldtimerfreunde Dahlenburg/Ellringen entstand. Eigentlich als internes Treffen unter Oldtimer-Fans und gegenseitigen Besuchen anderer Clubs entstanden, hat sich diese Tagesveranstaltung Jahr für Jahr entwickelt und zieht nun rund 10.000 Besucher von nah und fern an.
Im beschaulichen Kreis auf dem Hof von Horst Gerstenkorn wurden Freunde und Fans freundlich empfangen und bewirtet, gemeinsame Ausfahrten organisiert und Schmückstücke prämiert.
Die Feuerwehr Ellringen war stetiger Begleiter dieses Treffens und sorgte von Anfang an für den reibungslosen Verkehrsfluss.
1999 hatte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Ellringen e.V. die gesamte Organisation übernommen und stemmt seitdem jedes Jahr dieses gut besuchte Event.

„Bei einem familienfreundlichen Eintrittsgeld von nur 2 EURO, wobei Kinder unter zehn Jahren freien Eintritt haben, ist es uns wichtig, dass wir mit unserer Veranstaltung einer möglichst großen Zuschauerzahl eine Freude bereiten und einen Tag in ruhiger, gemütlicher und idyllischer Atmosphäre –fern vom Stress des Alltags- präsentieren können,“ so der Vorsitzende es Fördervereins Ellringen und Ortsbrandmeister Ulrich Schulz.

Und zu sehen gibt es genug!
Bei fast immer perfektem Wetter kann Jedermann die strahlend aufpolierten Schönheiten und Raritäten aus längst vergangenen Tagen bewundern und bestaunen. Mehr als 700 Pkws, Motorräder, Traktoren und Feuerwehrfahrzeuge weckten bei vielen Besuchern nostalgische Gefühle

Ab 6.00 Uhr morgens finden sich die Teilemarkthändler ein, die nicht bereits am Samstag angereist sind. Gegen 8.30 Uhr dann rollen die ersten Oldtimer an. Ende der Veranstaltung ist gegen 17.00 Uhr.

Auch der große Teilemarkt, im vergangenen Jahr mit mehr als 140 Händlern, bietet Interessantes. Betagte Kühler, Motorrad-Gabeln, Karosseriebleche oder Stoßstangen, die teils mehr angerostet als verchromt sind, rufen bei den Oldtimer-Experten oftmals Entzücken hervor, wenn ein lang gesuchtes Teil darunter ist. An die allerkleinsten Autofans wird ebenfalls gedacht, wenn die Händler ihr großes Angebot an Miniaturautos feil bieten.

Um bei dem bunten Treiben den Überblick zu behalten, präsentieren die Ellringer auch in diesem Jahr wieder einen Kran mit einer Gondel. Hier kann ein jeder, der schwindelfrei ist, aus luftiger Höhe den Ausblick über Ellringen mit seinem einzigartigen Oldtimertreffen genießen.
Neben dem, bei den Kindern beliebten Bungee-Trampolin präsentierten die Ellringer wie in den vergangenen Jahren wieder ein kleines historisches Kinderkarussel.

„Die gesamte Organisation und die Durchführung ist natürlich nur mit Hilfe der vielen fleißigen Helferinnen und Helfern zu bewältigen“, so Ulrich Schulz. „Die Begeisterung der Oldtimer-Fans und die nahezu in jedem Jahr wachsende Besucherzahl entschädigt jedoch für die viele Arbeit, die damit verbunden ist und gibt uns gleichzeitig den Antrieb, diese Veranstaltung für jedermann auch weiterhin mit Freude zu organisieren.“

In der Diele des alten Bauernhauses Gerstenkorns werden ab dem frühen Morgen Kaffee und belegte Brötchen serviert. Auch die Kuchenfreunde kommen nicht zu kurz, wenn eine Vielzahl selbstgebackener Kuchen und Torten reißenden Absatz findet.
Weiterhin werden den Besuchern Erbsensuppe, Pommes, Bratwurst, Gyros, Eis, Süßwaren und Getränke an vielen Ständen angeboten.
„Verhungert ist bei uns noch niemand“, weiß Ulrich Schulz schmunzelnd.

Als Erinnerung an das 30. Oldtimer-Treffen lassen sich die Ellringer wieder etwas Besonderes einfallen.

Lassen Sie sich vom gänsehautbringenden Sound einer startenden Lanz-Bulldog-Maschine mitreißen, schnuppern Sie den Geruch des knatternden 2-Takt-Motors einer Moto-Guzzi und sehen Sie Chrom und Lack liebevoll restauriert in der Sonne glänzen.
Hier wird sicherlich nicht nur ein Oldtimer-Herz höher schlagen, versprochen!

Wir freuen uns auf Sie am 27. April 2014, beim 30. Oldtimer-Treffen in Ellringen.

1 Kommentar

Eine Antwort zu Oldi-Treffen in Ellringen – 30 Jahre Chrom und Blech!

  1. F. Wölper

    Moin,
    das war heute ein super Tag bei euch, viel gesehen, viel gestaunt und ja! Satt geworden sind wir auch.
    Mach weiter so, ich komme wieder.

    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.